Fit durch den Winter

(von Sophie Tübbecke)
 
Es ist wieder soweit, die kalte Jahreszeit hat Einzug gehalten und stellt Hund und Halter vor einige Herausforderungen.
Damit diese den Spaß und die Freude an Schnee und Kälte nicht trüben gibt es einige Hinweise, die es zu beachten gilt:
 
  1. Streusalz
Mittlerweile werden immer mehr Straßen und Gehwege mit Salz gestreut um sie von Schnee und Eis zu befreien. Für die empfindlichen Hundepfoten stellt dies ein großes Problem dar, da das Salz die Hornhaut angreift und rissig machen kann.
Wunde Pfoten und damit verbundene Schmerzen beim Laufen sind die Folge.
Als Hundehalter sollte man darauf achten, dass entsprechende Wege nach Möglichkeiten gemieden werden. Darüber hinaus ist eine intensive Pfotenpflege wichtig. Nach jedem Spaziergang sollten die Pfoten gereinigt werden und mit Pfotenpflege behandelt werden (z.B. Melkfett oder anderen Produkten).Das hält die Haut geschmeidig und beugt Verletzungen vor.
Alternativ kann man auch spezielle Hundeschuhe (Booties) anziehen.
 
  1. Kälte allgemein
Auch wenn der Hund ein sehr anpassungsfähiges Tier ist, haben insbesondere Hunde aus reiner Wohnungshaltung, Hunde mit wenig oder keiner Unterwolle sowie alte oder kranke Hunde häufig Probleme mit der großen Temperaturschwankung umzugehen.
Deshalb ist es ratsam diesen Hunden (nach vorheriger Gewöhnung) einen Mantel anzuziehen. Außerdem sollte man darauf achten, dass der Hund nicht länger im Kalten sitzt oder liegt, da es insbesondere bei geschwächten oder Hunden mit wenig oder dünnem Fell leicht zu einer Blasenentzündung kommen kann. Dies gilt insbesondere bei Welpen!
Vor sportlichen Aktivitäten ist es außerdem wichtig auf eine ausreichende Erwärmung und ein ‚Cool down‘ zu achten um Muskelverletzungen vorzubeugen.
 
  1. Schneegestöber
Es gibt fast nichts Schöneres als durch frischen Schnee zu tollen und mit dem Hund zu spielen oder ihn gar einen Schlitten ziehen zu lassen.
Viele Hunde lieben das winterliche Spiel und Abenteuer mit ihren Menschen. Einige fressen dabei vor Übermut oder im Spiel auch große Mengen Schnee. Dies kann zu Durchfall führen, weshalb man darauf achten sollte, dass der Hund keine Übermäßigen Mengen aufnimmt.
Bei Hunden mit langem Fell an den Pfoten können sich gelegentlich Eisklumpen bilden. Das kann für den Hund ziemlich lästig sein, ggf. kann man deswegen auch die Haare an der Unterseite der Pfoten etwas ausscheren, am besten durch einen erfahrenen Tierarzt oder Hundefriseur.  
 
So kann der Winter weitergehen und Hund und Mensch viel Freude bereiten.
Viel Spaß mit Euren Hunden!