Grundkurs im Hundeleckerlies backen

Wir waren auf der Suche auf einfache und effiziente Weise Hundeleckerlies zu backen. Gleichzeitig wollten wir auch Hunden mit Unverträglichkeiten gesunde und verlockende Leckerlies anbieten können. Wir sind dann fündig geworden. Mit Silikon-Backmatten lassen sich sehr gute preiswerte, gesunde und verlockende Leckerlies herstellen. Wir freuen uns sehr dein Interesse am Backen von Leckerlies für deinen Hund geweckt zu haben.

Häufige Fragen

Wie viele Backmatten braucht man?  Es haben sich mindestens 2 Matten bewährt.

Backdauer? Sie hängt vom jeweiligen Ofen, der Feuchtigkeit im Teig und natürlich von der Größe Eurer Matten ab.

  • kl. Matten wie z. B. Pyramiden, kl. Noppen 25-35 min.
  • mittlere Matten wie z.B. 2cm Halbkugelmatten 35 bis 45 min.
  • gr. Knochen und Pfotenformen 50 bis 70 min.
  • Die Backzeiten sind nur ungefähre Richtwerte. Bitte schaut einfach zwischendurch in
    den Ofen.

WICHTIG: Ausbacken der Backmatten / Tempern = Ausbrennen der Matten

  • Silikonbackformen können feuchte org. Verbindungen ins Backwerk abgeben.
  • Deshalb leere Formen bis 4 h bei 200°C Ober- / Unterhitze "ausgasen lassen". Dabei gut lüften. Es gibt allerdings auch Formen, wo dies schon vom Hersteller erledigt wurde.

Hier für euch noch ein Grundrezept

  • 250g Geschmack nach Wahl (z. B. Babygläser, Fisch, Fleisch gewolft, Gemüse, Obst o.ä. eben alles was Euer Hund mag und bekommen darf.)
  • 125g Kartoffelmehl (Kartoffelstärke )
  • 125g Buchweizenmehl
  • 3 bis 4 Eier (oder pro Einheit eine halbe Banane als Austauschprodukt)
  • 1 EL Öl (optimal) z. B. Kokosöl oder Sonnenblumenöl
  • Eventuell Wasser (Kokoswasser oder Kokosmilch) bis die Konsistenz des Teiges in etwa Pfannkuchenteig entspricht.

Hinweis 

  • Mehlsorten können auch ausgetauscht oder durch nur eine Mehlsorte ersetzt werden. Bei Kokosmehl kann der Austausch nicht 1:1 erfolgen. 100g normales Mehl entspricht nur 40g Kokosmehl.

Die Hundeleckerlis bei 150°C backen.